Nautic Base 450
Schwanenwerder

Schwanenwerder

Der Namen des Havel-Bootes "Schwanenwerder" hat eine ganz besondere Bedeutung. Die einst unbewohnte und wild bewachsene Insel vor den Toren Berlins wurde 1882 von einem wohlhabenden Geschäftsmann gekauft. Bis dessen Söhne eine Brücke und damit den einzigen Zugang vom Festland anlegten, war die Insel in der Havel nur mit Booten zu erreichen. Das Gelände wurde im gleichen Atemzug für den Bau von Villen parzellierten.

In den 1930er Jahren galt Schwanenwerder in der deutschen Ausgabe von Monopoly als die teuerste Adresse auf dem Spielplan. Wer sich ein Boot mietet und von der Marina Lanke zu Schwanenwerder fährt, erfreut sich an weite Ausblicke auf den Wannsee und seine Ufer und im Kontrast dazu den Anblick vieler Villen.